Slider

Höhe des Qerschnittes

Sowohl eine Paraplegie wie auch eine Tetraplegie können sehr unterschiedlich in ihrer Auswirkung:


Bei einer Verletzung des Rückenmarks kann dieses ganz durchtrennt oder teilweise betroffen sein. Ebenfalls verlaufen im Rückenmark die Nervenbahnen bei jedem Menschen etwas anders. Daher sind mit bildgebenden Verfahren wie Röntgen, MRI etc. keine gesicherten Diagnosen über den Schweregrades einer Lähmung möglich.

Diagnose:

Um etwas über den Schweregrad einer Rückenmarksverletzung Aussagen zu können, wird ein motorischer Status (Bewegungsfähigkeit der Muskulatur), ein sensibler Status (Empfindungsfähigkeit für Schmerz, Berührung, Temperatur und Lagesinn) sowie ein Reflexstatus erstellt. Diese Staten geben Aufschluss darüber.

Komplette Para / Tetraplegie:

Ob es sich bei einer Querschnittlähmung um eine komplette oder inkomplette Lähmung handelt. Die Leitungsfunktionen des Rückenmarks sind völlig unterbrochen. In der unterhalb des Läsionsniveaus gelegenen Körperabschnitten sind weder motorische noch sensible Funktionen vorhanden. Die vegetativen Funktionen sind gestört.

Inkomplette Para / Tetraplegie:

Die Leitungsfunktionen des Rückenmarks sind teilweise unterbrochen. Neurologische Funktionen (Motorik und/oder Sensorik) sind auch unterhalb des Lähmungsniveaus vorhanden. Es besteht hier kein einheitliches Lähmungsbild. Denn je nach Ausmass und Ort der Schädigung ist auch die daraus resultierende resultierende Behinderung individuell. Es kann daher sein, dass ein Mensch mit einer inkompletten Para- oder Tetraplegie gehen kann.




KONTAKT

Markus Gruber
Pfarrau 20
6370 Kitzbühel
Handy: +43 676 83621819
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WICHTIGE RUFNUMMERN

Feuerwehr Notruf 122
Polizei Notruf 133
Rettung Notruf 144
Vergiftungszentrale +431 406 4343
Gehörlosen Notruf SMS 0800 133 133

QUICK LINKS

Impressum
Datenschutz
Links
Copyright © Markus Gruber
Designed by Markus Gruber
am 20.11.2019